Samstag, 6. Januar 2018

|Vorsätze| Persönliche Gedanken zu 2017 + Auswertung meiner Vorsätze


 

Hey ihr Lieben! Ich wuensche euch allen noch einfrohes neues Jahr! Moegen wir alle ein
wundervolles Jahr haben, voller Chancen und Wachstum und Lachen und Freunde und besonderen
Menschen und Momenten. Ich weiss, dass es die naechsten 12 Monate bestimmt nicht immer
einfach wird, aber immer wuensche uns allen Staerke und Mut und Zuversicht fuer alle Hoehen und
Tiefen. Vor allem wuensche ich uns allen ein wundervolles Jahr 2018!


Im Dezember war ich unglaublich viel unterwegs und hatte dadurch nicht so recht Zeit, die typischen
Jahresrueckblickposts oder aehnliches zu schreiben, deswegen warden diese Posts nun nach und
nach im Januar folgen, angefangen mit meinen Jahresvorsaetzen fuer 2018. Wie jedes Jahr habe ich
mir auch fuer dieses wieder 10 Dinge Dinge vorgenommen, die ich euch gerne in einem Post
vorstellen moechte. Jedoch nicht, ohne vorher noch mal auf meine Vorsaetze von 2017
zurueckzublicken und zu sehen, was aus diesen so geworden ist. Deswegen möchte ich in diesem Post ein paar persönliche Gedanken zu 2017 loswerden, ich inform von meinen Vorsätzen ein bisschen was über mein Jahr 2017 erzählen und vor allem auch Danke sagen. Macht's euch gemütlich und lasst uns gemeinsam ein kleines bisschen auf mein 2017 zurückschauen.

1. Erfolgreich mein Abitur bestehen

Am 8. Juli 2017 war es endlich soweit: Nach 12 Jahren Schule, unzähligen Stunden, die in
Klassenräumen und auf Schulbänken, mit lernen und Präsentationen und mehr oder
weniger großen Krisen gefüllten waren, nach 12 Jahren voller Wachstum und
Selbstentdeckung und Persönlichkeitsbildung, nach 12 Jahren mit Freundschaft und
Feindschaft und Höhen und Tiefen und allem dazwischen habe ich an diesem Tag endlich
mein Abiturzeugnis in den Händen halten können. Gerade die letzten beiden Schuljahre
waren unglaublich prägend für mich und vor allem die Wochen vor den Prüfungen, wo
man konkreten Pläne für die Zukunft schuf und so viel wie möglich für die Abiklausuren
lernte, waren wirklich anstrengend und es war ein bisschen unglaublich, wundervoll,
erschreckend und unglaublich wichtig, dieser Moment, als man wusste, man hat es geschafft.
Man hat seinen ersten Abschluss hingelegt und sein Abitur gemacht. Ich bin mit meiner
Abiturnote mehr als zufrieden und unglaublich froh, dass sich das ganze Lernen und
Engagement so gelohnt hat. Vor allem bin ich aber auch dankbar, für all die Menschen, die mich durch diese 12 Jahre begleitet haben, seien es Lehrer, die mit Engagement bei der Sache waren und denen wirklich etwas daran lag, den Schülern etwas beizubringen, seien es Familie und Freunde, die auch die größten Krisen mit dir durchgestanden haben, dich zum Lachen gebracht haben und immer für dich da waren oder all die vielen Menschen, die mir jetzt nicht einfallen, aber die in den 12 Jahren sichtbar oder unsichtbar dabei waren und mich begleitet haben. Die Schule war nicht immer ein Ort, an dem ich gerne war, aber sie war nichtsdestotrotz einer der wichtigsten Orte meines Lebens, ein Ort des Wachsens und der Herausforderung und auch ein Ort, der einem Zuhause manchmal nahe kam. Und dafür bin ich dankbar, für alle schönen und alle lehrreichen Zeiten. Jetzt heißt es wohl auf in Richtung Zukunft! | Completed

2. Ganz viel Reisen, Entdecken und Erleben

Auch diesen Vorsatz konnte ich im Jahr 2017 glücklicherweise erfüllen! Im Februar hatte
ich die Chance, mit einer meiner Freundinnen und ihrer Familie für zwei Wochen in die
USA, nach Florida, zu fliegen und dort einen sehr schönen Urlaub zu erleben. Nach den
schriftlichen Prüfungen hat es dann mich und meine beiden besten Freundinnen Sara und
Fenja für ein paar Tage nach Berlin, Dresden und Prag verschlagen, wo wir gemeinsam die
Städte erkundet, Escape Games gespielt und ganz viel Spaß gehabt haben. Auch nach den
mündlichen Prüfungen und dem Abiball ging es nochmal auf eine Reise mit meinen beiden
besten Freundinnen, diesmal ins Erzgebirge, wo wir 10 Tage lang gemeinsam wandern
waren, um uns nochmal ein bisschen Zeit füreinander zu nehmen, bevor es dann für uns
erstmal in verschiedene Richtung geht, weil jeder seinen eigenen Weg einschlägt. Im Juli
war ich dann noch mit meiner Familie für eine Woche in den Niederlanden, wo wir vor
meinem Auslandsjahr noch ein bisschen Zeit gemeinsam verbrachten. Und dann ging es
auch schon los, am 8. August machte ich mich auf in mein Auslandsjahr in Thailand ♥
| Completed

3. Mein Auslandsjahr vorbereiten und ein geniales Auslandsjahr haben!


Dieser Vorsatz zieht sich rüber in das Jahr 2018, denn wenn alles klappt bleibe ich
voraussichtlich bis Ende Juli bzw. Anfang August in Thailand! ♥

4. Entspannter und Bewusster Lesen

Im Jahr 2017 hatte ich mir in meiner goodreads-Challenge vorgenommen, 50 Bücher zu
lesen, was auch eine echt gute Zahl war, da ich auf diese Weise ohne Stress und viel
entspannter gelesen habe. Dadurch, dass ich in Thailand in der Uni recht viel Zeit zum Lesen
habe, hab ich es sogar geschafft, 2017 ganze 75 Bücher zu lesen! Ich bin mit der Zahl sehr
zufrieden, gerade, weil ich einige wirklich gute Bücher gelesen habe, mir viel Zeit zum
ReReaden genommen habe und insgesamt wirklich viel bewusster gelesen habe. Gerade das ReReaden einiger meiner liebsten Bücher hat mir gezeigt, in wie weit ich mich auch als Leser persönlich weiterentwickelt habe und wie viele Dinge in übersehen oder anders wahrgenommen habe. Des Weiteren habe ich versucht, auch außerhalb meiner Komfortzone zu lesen, und einige wirklich gute Bücher dabei entdeckt.| Completed

5. Mehr Kreativität und Motivation statt Zahlen fuer meinen Blog



Mit dem Blog war das so eine Sache…ich glaube, es war einfach kein Bloggerjahr für mich.
Nicht, weil ich keine Ideen hatte, sondern einfach, weil das richtige Leben sehr präsent war
und ich einfach die meiste Zeit keine Zeit und manchmal auch einfach keine Lust hatte, einen
Blogpost zu schreiben, wenn es so viel anderes zu tun gibt. Einerseits merke ich, dass ich das
bloggen schon vermisse, weil das hier immer noch mein Baby ist, so klischeehaft das auch
klingen mag, und gerade euch als Leser möchte ich ja auch mit Beiträgen bereichern, aber
es ist auch okay, dass ich in diesem Jahr auch mal mehrere Wochen still war, denn dadurch
hatten ich denke ich auch mal die Zeit und den Abstand, den wir alle ab und an mal von
unserem Blog und dem Internet allgemein brauchen. Trotzdem habe ich den einen oder
anderen Beitrag geschrieben, auf den ich stolz bin und hab mich auch einfach nicht so
stressen lassen, daher denke ich, habe ich den Vorsatz eigentlich erfüllt, was meint ihr?
| Completed

6. Eine neue Sprache lernen

สวัสดีค่ะ ฉันอยู่ประเทศไทย 5 เดือนแล้วค่ะ ฉันเรียนภาษาไทยกับครอบครั
วของฉันและฉันคิดว่าภาษาไทยเป็นภาษาสวยมากค่ะ ถึงตอนนี้ฉันสามารถอ่านฟังและเขียนภาษาไทยได้แล้วค่ะ พูดภาษาไทยเป็นยากมากแต่ฉันชอบภาษาไทยค่ะ ฉันหวังว่าฉันจะพูดภาษาไทยเก่งกว่าค่ะ  

(Übersetzung: Hey, Ich bin jetzt schon 5 Monate in Thailand. Gemeinsam mit meiner Gastfamilie lerne ich diese, wie ich finde, wunderschöne Sprache. Bisher kann ich schon ziemlich gut lesen, schreiben und das meiste verstehen, nur das Sprechen fällt mir noch etwas schwer. Ich hoffe, dass ich in den folgenden Wochen und Monaten mein Thai noch weiter verbessern kann)

Aber ja, auch dieser Vorsatz zieht sich rüber in 2018!

7. Der Musik mehr Zeit widmen

Auch dieser Vorsatz ist schwer einzustufen, aber insgesamt würde ich sgane, habe ich mir eigentlich doch recht viel Zeit für die Musik genommen. Gerade Ballett ist in diesem Jahr ein großer Teil meines Lebens geworden, in der ersten Jahreshälfte habe ich fast 8 Stunden wöchentlich in meiner Ballett Company trainiert und auch hier in Thailand habe ich mich einer Tanzschule angeschlossen und nehme Ballettstunden. In Vorbereitung auf meiner mündliche Musikprüfung habe ich mich auch viel mit Musiktheorie und -geschichte befasst, dafür ein bisschen weniger mit Klavier, wobei auch dies in der zweiten Jahreshälfte überraschenderweise besser wurde, dadurch, das meine Gastfamilie hier in Thailand ein Klavier besitzt, welches ich gerne zum spielen nutzen kann, was mich unheimlich glücklich macht. Von daher kann ich sagen, dass Musik in diesem Jahr auf jeden Fall wieder ein ziemlich großer Teil meines Lebens. | Completed

8. Zeit zum Kommentieren, Diskutieren und Danke sagen finden 

Genau wie beim Bloggen war ich hier lange nicht so akiv, wie ich es gerne hätte und muss gestehen, dass ich dieses Jahr wirklich säumig mit dem Kommentieren auf anderen Blogs war, was teilweise auch ein bisschen zu einem Gefühl disconnected von der Buchcommunity und hab gemerkt, wie sehr es mir einfach fehlt, hier mitzumischen und zu diskutieren und auch einfach up tp date zu sein. Mal sehen, vielleicht klappt das Jahr 2018 besser. Dafür habe ich in diesem Jahr aber doch recht oft Zeit gefunden, Leuten, die mir wichtig sind, einfach mal Danke zu sagen, oder insgesamt Leuten, die ich bewundere oder mag oder was auch immer, ihnen Komplimente zu machen oder einfach für sie da zu sein. Das hat unglaublich gut getan und ist etwas, was ich in diesem Jahr fortsetzen möchte. | (half) completed

9. (Blogger-)Freundschaften erhalten, verbessern und neu knüpfen

 Freundschaften waren auch in diesem Jahr wieder ein unglaublich wichtiger Teil meines Lebens und ich kann gar nicht sagen, wie dankbar ich für jeden einzelnen meiner Freunde bin, für alle diese Menschen in meinem Leben, die mit mir lachen und weinen und fangirlen und reisen und stundenlang Sprachnachrichten hin und her schicken und tweeten und tanzen und träumen und einfach da sind, in all ihrer Einzigartigkeit. Ich hoffe, dass jeder einzelne von euch weiß, wie viel mir das bedeutet ♥ | Completed

10. An mich selbst und meine Träume glauben 

Was vielleicht gar nicht so kompliziert klingt, ist eigentlich eine der schwierigsten, aber auch eine der wichtigsten Dinge, die ich nicht nur in 2017, sondern auch so vielen anderen Jahren immer wieder versuchen und verbessern musste und in kommenden Jahren auch weiterhin muss. In unserer heutigen Gesellschaft und gerade bei mir selbst merke ich immer wieder, wichtig uns Lob und Anerkennung von außerhalb ist, wie sehr wir es brauchen, dass andere uns gut finden und an uns glauben. Und obwohl ich es nicht absprechen möchte, dass es tatsächlich wichtig ist, dass auch andere an dich glauben, vergessen wir glaube ich oft, wie wirkungsvoll und wichtig es ist, auch an uns selbst zu glauben. Denn man mag vielleicht 18 Jahre wohlbehütet zwischen Freunden und Familie leben, aber dann auf einmal findet man sich auf der anderen Seite der Welt wieder, wo man niemanden kennt, du die Sprache noch nicht sprichst und auf einmal ganz alleine bist, wo andere vielleicht nicht immer gut finden, was du machst oder wie du aussiehst oder wie du bist. Und dann lernst du ganz schnell, dass manchmal du selbst einfach genug sein musst, für dich und andere. Wir sollten lernen, uns so zu lieben und zu akzeptieren, wie wir sind, denn nur dann können wir daran glauben, das wir schaffen können, was immer wir uns auch vornehmen. Ich glaube nicht, dass dieser Vorsatz jemals abgeschlossen sein wird, aber ich möchte daran arbeiten, jedes Jahr aufs Neue. Denn ich möchte es, möchte an mich glaube, an mich und meine Träume.

_______________________________________________________________________

Sooo...das war eine ziemlich lange Auswertung meiner Vorsätze, in denen ich versucht habe, auch ein bisschen was von meinem Jahr 2017 zu erzählen. Viele Dinge aus meinem persönlichen Leben sowie Zahlen und Titel zu den Büchern, welche ich gelesen habe, findet ihr in meinen monatlichen Wrap ups, wer da noch mehr wissen möchte. An der Stelle möchte ich einfach nochmal Danke sagen. 2017 war ein Jahr voller Herausforderungen, Möglichkeiten und Wachstum und gerade für mich persönlich ein Jahr voller Veränderung. Ich bin dankbar für jeden einzelnen, der mich auf meinen Weg begleitet, auch, wenn ich noch nicht genau weiß, wo genau er mich hinführen wird. Aber ich hoffe, dass du und ich und wir alle darauf vertrauen können, dass wir unseren Weg finden werden. 

In dem Sinne: Ein frohes, gesundes, inspirierendes Jahr 2017, สว้สดีปีใหม่ ♥

Kommentare:

  1. Kücki war am Computer! :D
    Man merkt echt, dass du dich in den letzten Monaten entwickelt hast und ich bin mir ziemlich sicher, dass es eine positive Veränderung war. Deinen letzten Vorsatz habe ich (wie du vielleicht, vielleicht auch nicht gesehen hast) direkt für mich in diesem Jahr übernommen, weil ich ihn auch unglaublich wichtig finde. Leider vergesse ich es immer wieder, deswegen hoffe ich es dieses Jahr besser hinzukriegen :)
    Habe einen wundervollen Tag, in deiner "Kälte" (aka Hitze aus meiner Sicht ;P)
    Mareike

    AntwortenLöschen
  2. Hey Kücki :)
    Ich finde es total spannend am Ende eines Jahres (oder eher am Anfang des nächsten) auf die letzten Vorsätze zurückzublicken. Es freut mich, dass du so viele davon geschafft hast!
    Es ist sehr beeindruckend und inspirierend, was du alles so erlebst und wie gut du nach den wenigen Monaten schon Thai sprechen kannst. Echt klasse, wow!

    Entspannter und bewusster lesen habe ich mir dieses Jahr auch vorgenommen :)

    Ich wünsche dir auch noch ein ganz tolles neues Jahr!

    Alles Liebe ♥
    Aileen

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Kücki!
    Nur ein kurzer Kommentar, weil ich eigentlich schon schlafen sollte, aber noch auf die Idee kam, endlich mal wieder auf deinem Blog zu stöbern, wo ich schon mal am PC war...Naja wie auch immer, ein wundervoller und ausführlicher Rückblick, den du da geschrieben hast - ich finde es toll, wie du uns immer an deinem Leben teilhaben lässt! Es freut mich, dass du deine wichtigen Vorsätze im Großen und Ganzen erfüllen konntest und immer weiter daran arbeitest. Hab ein großartiges, einzigartig besonderes 2018 und genieß die Zeit! ♥

    Liebe Mitternachtsgrüße von der anderen Seite der Welt,
    Noemi

    AntwortenLöschen